Zusatzseiten

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

mobiles Surfen - völlig kostenlos



Die Jugend von heute hat es bestimmt nicht nötig, da schon jeder dort eine Flatrate besitzt. Aber für diejenigen, die dem Wahn noch nicht verfallen sind, dennoch ein Smartphone besitzen und die Vorzüge des mobilen Internets auch ohne Flatrate nutzen wollen, gibt es schon lange eine Lösung: Den sponsored Surf Basic Tarif von Netzclub.
Hier könnt ihr jeden Monat 100 MB Highspeed und danach gedrosseltes Internet im O2-Netz genießen. Die SIM-Karte ist völlig kostenlos und eine Grundgebühr, Mindestvertragslaufzeit oder einen Mindestumsatz gibt es nicht. Es handelt sich hierbei um einen Prepaid-Vertrag, bei dem die Internetnutzung durch Werbung, die man gelegentlich aufs Handy oder ins E-Mail-Postfach bekommt (ist aber so selten, dass es kaum weiter auffällt), finanziert wird. Telefonieren und Simsen kostet 9 ct pro Einheit.

28.3.14 20:12, kommentieren

Arganöl – das flüssige Gold Marokkos




Arganöl ist eines der wertvollsten Öle der Welt, das wegen seiner vielfältigen Wirkung eine immer größere Beliebtheit genießt. Es beugt Haualterung vor, spendet Feuchtigkeit, fördert die Durchblutung, kurbelt die natürliche Regeneration der Haut an, strafft die Haut und wirkt zusätzlich dermatologisch vor allem bei Neurodermitis, Akne, Psoriasis (Schuppenflechte ), Rheuma, Gelenkschmerzen und Hämorrhoiden mildernd. Doch die beste Wirkung entfaltet sich bei der sowohl äußeren, als auch inneren Anwendung, da es als Speiseöl nicht nur das Gericht verfeinert, sondern auch das Immunsystem stärkt und beispielsweise Herz- und Kreislaufproblemen vorbeugt. Es kann aber ebenso Sonnenbrände lindern oder auch als Wundendesinfektion dienen.

Die Arganie


Die Arganienbäume, die ca. 250 Jahre alt werden können, an denen die Argannüsse wachsen, gibt es nur noch bzw. ausschließlich im Süd-Westen Marokkos. Sie dienen den Menschen als Bauholz, Brennstoff, Nahrungsmittel und auch als Medizin. Sie stellen für viele Familien die einzige Einnahmequelle dar.

reine Frauenarbeit


Hier wird seit Jahrhunderten in alter Tradition aus den Nüssen das Arganöl hergestellt. Während es früher in kleineren Mengen zu Hause poduziert wurde, gibt es heutzutage sogenannte Cooperativen, in denen sich Frauen zur gemeinsamen Produktion zusammenschließen und so gleichberechtigt ihr eigenes Unternehmen führen. Die zuerst verpönte Arbeit der Frauen, die normalerweise nie das Haus oder Dorf verließen, da Arbeit für Frauen damals eine Schande darstellte, dient nun zur Ernährung der Familie, Aufwertung des gesellschaftlichen Standes, aufgrund des besseren Wohlstandes und zur Emanzipierung der Frauen, die nun nicht mehr finanziell abhängig sind und ihr Geld für ihre eigenen Interessen ausgeben können.

Die Produktion des Öls


Die Früchte hierzu werden selbst gesammelt und aufgrund der steigenden Nachfrage auch von den umliegenden Bauern aufgekauft. Sie müssen eine Woche lang trocknen und werden dann in Handarbeit geschält, welches Ungeübten oft blutige Finger einbringt, da die Nüsse, die 15-mal härter als Haselnüsse sind, zwischen zwei Steinen freigeklopft werden. Danach werden die Nüsse über einem Feuer, dem die leeren Nussschalen als Brennstoff dienen, geröstet. Diese Aufgabe fordert besonderes Geschick der Frauen, die sich hierfür immer abwechseln, da bei einer zu kurzen Röstung das Öl sauer bleibt, während eine zulange Röstung einen verbrannten Geschmack mit sich bringt. Anschließend werden die gerösteten Kerne in einer
Steinmühle gemahlen. Hierbei entsteht ein zähflüssiger Brei, der daraufhin unter Zugabe von Wasser geknetet wird. Hierdurch trennt sich Stück für Stück das Öl von der restlichen Masse. Diese Prozedur ist äußerst anstrengend und aufwendig. Etwa 40 kg Früchte ergeben ca. 1 L Arganöl und eine Cooperative von beispielsweise 37 Frauen produziert so etwa 4 L Öl pro Tag. Die übrig geblieben Paste dient danach als Tierfutter.

Das Öl


Das Öl hat danach eine bräunliche Farbe und schmeckt leicht nussig und schon wenige Tropfen verfeinern jedes Gericht. Bis zu 40 € kostet ein 1 L Arganöl in Marokko und in Europa zahlt man oft das Doppelte dafür.

Der Unterschied zwischen essbarem und kosmetischem Öl


Während es damals keinen Unterschied zwischen dem essbaren und dem kosmetischen Öl gab, ist dies heute anders, da einige expirimentelle Arbeit und Freude gezeigt haben, dass bei der Verarbeitung von ungerösteten Nüssen mehr der wertvollen Inhaltsstoffe, wie viel Vitamin E und Antioxidantien, erhalten bleiben. Der Produktionsablauf ist ansonsten derselbe, jedoch ist die Verarbeitung der ungerösteten Nüsse aufwendiger und die Ausbeute geringer, da die gerösteten Nüsse mehr Arganöl freisetzen. So muss eine Frau 3 – 4 h kneten um 1 L Öl zu produzieren, weshalb das kosmetische Öl teurer als das essbare Öl ist.

Die maschinelle Herstellung


Seit einigen Jahren gibt es auch große Unternehmen, die maschinell Öl herstellen und oft mit den großen Kosmetikfirmen in Europa zusammenarbeiten. Die Ausbeute hierbei ist natürlich größer, jedoch sagen Leute, die beide Produktionsarten kennen, dass es qualitativ große Unterschiede gibt, aber die Qualität dafür bei der industriellen Herstellung einheitlicher und der Ertrag größer ist. Zusätzlich zu dem schneller, quantitativ mehr und billiger hergestellten Öl kommt, dass diese Unternehmen von den Bauern die Früchte aufkaufen und somit den manuell herstellenden Cooperativen schaden.

Das Öl - Segen und Fluch


Der große Erfolg des Öles bedroht aber auch den Baumbestand selbst, da etwa 25.000 Bäume jährlich verschwinden und das Aufsammeln der Früchte und die Nutzung der abgebrochenen Äste als Brennstoff dessen Erneuerung verhindern. Und auch die verkürzten Regenzeiten, die ein Resultat des Klimawandels sind, und die einheimischen Tiere, wie beispielsweise Ziegen, die bis in die Baumkronen klettern, um dort die frischen Triebe zu fressen, schaden den Bäumen. Deshalb sind die noch verbliebenen ca. 20 Millionen Bäume seit 1998 von der UNESCO als "Biosphären-Reservat" geschützt und weder das Schütteln, noch das Abholzen der Bäume ist erlaubt. Lediglich die einheimischen Berber dürfen den Baumbestand nutzen. Außerdem will Marokkos König Mohammed VI. mit Hilfe einer nationalen Stiftung das Aussterben der Bäume verhindern. Alle bisherigen Versuche, die Arganien außerhalb dieser Region oder auch in Algerien zu kultivieren, sind bislang gescheitert. Und die Aufforstung gelingt lediglich in der Region selbst, so dass man hier die Samen aufkeimen lässt und diese dann anpflanzt. Dadurch sollen jährlich 200.000 – 300.000 Bäume, die erst nach 5 Jahren die ersten Früchte tragen, gepflanzt werden, um so auch der steigenden Nachfrage gerecht zu werden.

28.3.14 18:54, kommentieren

So versüße ich mir den Tag ;)



Geschmäcker gibt es bekanntlich viele, doch manchmal ist man sich auch einig.
Das beste Beispiel dafür, mit jeder Menge Suchtpotential, ist Kaffee. Nicht umsonst sind wir Deutschen der Verbraucher Nr.1 in Europa und liegen damit sogar vor Frankreich und Italien (mehr zum Thema -> Tchibo Kaffeereport 2013). Und dass wir mit dem richtigen Maß sogar, wenn auch meistens eher unbewusst, noch unser mentales, sowie physisches Wohlbefinden steigern, rechtfertigt meiner Meinung nach unseren Verbrauch (siehe Studien).
Doch bei dieser Gemeinsamkeit bleibt es dann auch schon, denn wie wir unser braunes Gold am liebsten genießen, ist wirklich reine Geschmackssache. Nicht umsonst reichen die Variationen von Espresso bis Cappuccino und wenn man noch die Verfeinerungen, wie z.B. Sirup, bedenkt, wird die Auswahl schier unüberschaubar. Doch für die unter euch, die es wie ich eher süß mögen, habe ich einen ganz besonderen Tipp, welcher den Teetrinkern schon eher in den Sinn kam: Brauner Zucker.
Diese Idee war wohl eher aus der Not heraus geboren, als mir in einem Cafe in Italien der weiße Zucker ausging und ich nur noch auf den braunen zurückgreifen konnte.
Was mich jedoch überraschte, war, dass der Zucker dem Kaffee eine Gewisse Eigennote verpasste, die das Resultat nicht unterbrach oder wie zuerst von mir befürchtet verfremdete, sondern cremig abrundete.
Und auch wenn ich in letzter Zeit immer mehr versuche, ganz auf Zucker zu verzichten, werde ich vom braunen Zucker im Kaffee nie ganz wegkommen.



23.3.14 18:05, kommentieren

Habt ihr am 09.03.14 schon was vor? Ich definitiv.


Homeland ist endlich zurück

Nur noch 5 mal Schlafen und dann ist es endlich wieder soweit. Wobei sich diesmal auch Vorschlafen lohnen könnte, wenn man bedenkt, von welcher Ausstrahlungszeit wir hier sprechen .

Denn ab dem 9. März um 23.15 Uhr beginnt SAT.1 mit der Ausstrahlung der 3. Staffel von Homeland. Jedoch ist die neue Uhrzeit nicht so alltagstauglich von SAT.1 gewählt worden, schließlich müssen die meisten von uns montagmorgens wieder ihren Dienst antreten und ob das nach der spannenden Nacht noch praktisch umsetzbar ist, wird sich zeigen.

Doch vorab gibt es schon mal eine Kostprobe. Es bleibt spannend, denn der letzte Stand: das zerstörte CIA-Hauptquartier in Langley, die gesamte Führungsebene ausgelöscht und die Bombe dieses Anschlags in Brodys Auto.

Kann Brody mithilfe von Carrie seine Unschuld beweisen? Ist er wirklich so unschuldig? Und was für eine Rolle spielt Saul dabei? Und damit heißt es weiterzittern.


4.3.14 17:30, kommentieren

Das Heim-Hamam


Und da haben wir es wieder, das unausweichliche und niemals endende Problem einer Frau: das Alter! Erst kann Frau gar nicht alt genug aussehen. (Denkt nur an die Jugend, als man sich noch richtig ins Zeug legen musste, um am Türsteher vorbei zu kommen.) Doch das ändert sich spätestens ab der Volljährigkeit, wenn man doch immer häufiger völlig verknautscht aufwacht und nicht unbedingt jedem seinen Kopfkissenabdruck im Gesicht zeigen möchte. Ab hier gilt es: Alles daran zu setzten, möglichst jung auszusehen, denn die Zeit ist gnadenlos und hat Dank der mangelnden Zellregeneration irreparable Schäden zur Folge. Die Standards, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, sind weitläufig bekannt:

- ab dem 25. Lebensjahr die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen
- niemals den Lichtschutzfaktor vergessen
- im Sommer etwas häufiger zur Sonnenbrille greifen, um böse Augen- und diverse andere Fältchen durchs Gesichtsverziehen bei direkter Sonneneinstrahlung zu vermeiden
- bloß nicht dumm aus der Wäsche schauen (brennt sich ebenfalls ein )
- Sport treiben
- auf Ernährung achten
- ausreichend trinken, am besten Wasser, Tee etc.
- einen Ausgleich im Leben finden, um Stress vorzubeugen oder ihn abzubauen

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten mit unglaublichen Resultaten. Hierzu hat mich mein letzter Marokko-Aufenthalt inspiriert, als ich mit meiner Verwandtschaft das örtliche Hamam besuchte, welches wenig mit der allgemeinen westlichen Vorstellung zu tun hat. Dieses besteht nämlich nur aus drei unterschiedlichen Dampfräumen (kalt, warm, heiß) und alle dort möglichen Anwendungen sind self-made.

Die Notwendigkeit dieser Behandlungen sprang mir förmlich bzw. erschreckender Weise ins Auge, als ich feststellen musste, dass sogar vom Leben gezeichnete, ältere (um die 60), mehrfache (6 Kinder und mehr) Mütter in Marokko eine bessere Haut haben als ich (an die 30, verheiratet, kinderlos, Workaholic).
Weshalb ich seit neustem erfolgreich versuche, mind. einmal wöchentlich ein Komplett-Programm anzuwenden. Ich spreche hier von einem Schönheitstag (naja zeitlich bedingt eher Abend, das reicht aber auch, da es ca. 2 h dauert), den man auch super zu Hause einlegen kann. Die Mittel dazu kann man super im Netz, bei eBay, in marokkanischen Geschäften, soweit in eurer Nähe vorhanden, oder auch über mich finden.

Benötigt dazu wird:
- Kese (Peelinghandschuh)
- Rasul(Tonerde), evtl. mit ein wenig Zitronensaft
- Henna, evtl. Schwarztee (nicht bei gefärbtem Haar, hier eher eine Haarkur anwenden)
- normales Duschgel, Shampoo und Spülung
- Bodylotion oder -Creme
- vorgeheiztes Badezimmer

Die Tonerde und die Henna-Mixtur (wirkt hier nicht färbend) müssen vor der Behandlung mit lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Hier ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel oder zu wenig Wasser nimmt, da sie eine dickflüssige, jedoch nicht bröckelige Konsistenz aufweisen sollten. Das Bad sollte in jedem Fall aufgeheizt sein, da sich so die Poren öffnen. Falls ihr die Heizung nicht benutzen könnt, tut es auch ein kleines Vorbad, welches den Raum auf Temperatur bringt und für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgt. Zuerst die Haare mit Shampoo waschen und entweder die Henna-Mixtur oder bei gefärbten Haar (Farbe würde sonst ausbleichen) eine handelsübliche, auf euren Haartyp abgestimmte Haarkur auftragen und die Haare hochstecken, so dass es lang genug einwirken kann. Danach ist eure Haut an der Reihe. Hierzu das Duschgel mit dem Kese auf dem Körper verteilen, hierbei das Gesicht nicht vergessen. Dabei ist es egal, ob dies durch kreisende oder lineare Bewegungen geschieht, entscheidend ist der eingesetzte Druck. Ihr solltet euch zwar nicht wund rubbeln, aber schon Rot danach sein, um alte Hautzellen zu entfernen, die Haut abzuhärten und die Haut-Regeneration zu aktivieren. Danach großzügig die Tonerde auf dem Körper verteilen und für ca. 10 min oder länger einwirken lassen. Zwischendurch ruhig nochmals nach- bzw. einreiben. Es folgt das Ab- bzw. Ausspülen. Hier ruhig nochmal Duschgel benutzen, da die Tonerde sehr hartnäckig am Körper klebt. Die Haare sollten nach einer Hennabehandlung nochmal richtig mit Shampoo gewaschen und danach, falls es bei euch üblich ist, mit einer Spülung behandelt werden. Wenn ihr jedoch die Haarkur benutzt habt, muss diese nur noch ausgespült werden. Und nach dem Abtrocknen solltet ihr euch noch mit einer Bodylotion oder Creme eincremen.


16.2.14 01:20, kommentieren

Secret State - 4 tlg. Miniserie




Sehr spannender und mitreißender 4-teiliger Politikthriller nach dem Roman "A Very British Coup" von Chris Mullin von 2012.

Die britische Minniserie handelt von den Machenschaften und Verstrickungen eines texanischen Ölkonzerns, der durch das Strippenziehen die Demokratie in Großbritannien gefährdet.

IMDb Wertungen und Background-Infos
Amazon Kaufempfehlung





12.2.14 23:30, kommentieren

Gratis: Laluk 4500-Probe bei Laktoseintoleranz



Viele Menschen leiden unter Laktoseintoleranz und falls ihr zu diesen gehört
und noch nicht das richtige Medikament gefunden habt, könnt ihr hier,
solange der Vorrat reicht, eine Gratisprobe von Laluk 4500 bestellen.

Anforderung der Musterpackung



12.2.14 22:40, kommentieren

Wenn man seine Leidenschaft teilen kann, ensteht sowas. Hier stelle ich zukünftig neue Serien und Streifen vor oder gebe einfach meinen Senf dazu. Aber auch die Klassiker finden Gehör.

9.2.14 23:45, kommentieren

Hier findet ihr ab sofort politische oder auch einfach nur gesellschaftskritische Einträge.

9.2.14 23:40, kommentieren

Bleibt auf dem Laufenden und erfahrt alles Wissenswerte zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden. Die Themen erfolgen je nach Aktualität oder auch gern auf Wunsch.

9.2.14 23:38, kommentieren