Zusatzseiten

Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Das Heim-Hamam


Und da haben wir es wieder, das unausweichliche und niemals endende Problem einer Frau: das Alter! Erst kann Frau gar nicht alt genug aussehen. (Denkt nur an die Jugend, als man sich noch richtig ins Zeug legen musste, um am Türsteher vorbei zu kommen.) Doch das ändert sich spätestens ab der Volljährigkeit, wenn man doch immer häufiger völlig verknautscht aufwacht und nicht unbedingt jedem seinen Kopfkissenabdruck im Gesicht zeigen möchte. Ab hier gilt es: Alles daran zu setzten, möglichst jung auszusehen, denn die Zeit ist gnadenlos und hat Dank der mangelnden Zellregeneration irreparable Schäden zur Folge. Die Standards, um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, sind weitläufig bekannt:

- ab dem 25. Lebensjahr die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen
- niemals den Lichtschutzfaktor vergessen
- im Sommer etwas häufiger zur Sonnenbrille greifen, um böse Augen- und diverse andere Fältchen durchs Gesichtsverziehen bei direkter Sonneneinstrahlung zu vermeiden
- bloß nicht dumm aus der Wäsche schauen (brennt sich ebenfalls ein )
- Sport treiben
- auf Ernährung achten
- ausreichend trinken, am besten Wasser, Tee etc.
- einen Ausgleich im Leben finden, um Stress vorzubeugen oder ihn abzubauen

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten mit unglaublichen Resultaten. Hierzu hat mich mein letzter Marokko-Aufenthalt inspiriert, als ich mit meiner Verwandtschaft das örtliche Hamam besuchte, welches wenig mit der allgemeinen westlichen Vorstellung zu tun hat. Dieses besteht nämlich nur aus drei unterschiedlichen Dampfräumen (kalt, warm, heiß) und alle dort möglichen Anwendungen sind self-made.

Die Notwendigkeit dieser Behandlungen sprang mir förmlich bzw. erschreckender Weise ins Auge, als ich feststellen musste, dass sogar vom Leben gezeichnete, ältere (um die 60), mehrfache (6 Kinder und mehr) Mütter in Marokko eine bessere Haut haben als ich (an die 30, verheiratet, kinderlos, Workaholic).
Weshalb ich seit neustem erfolgreich versuche, mind. einmal wöchentlich ein Komplett-Programm anzuwenden. Ich spreche hier von einem Schönheitstag (naja zeitlich bedingt eher Abend, das reicht aber auch, da es ca. 2 h dauert), den man auch super zu Hause einlegen kann. Die Mittel dazu kann man super im Netz, bei eBay, in marokkanischen Geschäften, soweit in eurer Nähe vorhanden, oder auch über mich finden.

Benötigt dazu wird:
- Kese (Peelinghandschuh)
- Rasul(Tonerde), evtl. mit ein wenig Zitronensaft
- Henna, evtl. Schwarztee (nicht bei gefärbtem Haar, hier eher eine Haarkur anwenden)
- normales Duschgel, Shampoo und Spülung
- Bodylotion oder -Creme
- vorgeheiztes Badezimmer

Die Tonerde und die Henna-Mixtur (wirkt hier nicht färbend) müssen vor der Behandlung mit lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Hier ist darauf zu achten, dass man nicht zu viel oder zu wenig Wasser nimmt, da sie eine dickflüssige, jedoch nicht bröckelige Konsistenz aufweisen sollten. Das Bad sollte in jedem Fall aufgeheizt sein, da sich so die Poren öffnen. Falls ihr die Heizung nicht benutzen könnt, tut es auch ein kleines Vorbad, welches den Raum auf Temperatur bringt und für ausreichend Luftfeuchtigkeit sorgt. Zuerst die Haare mit Shampoo waschen und entweder die Henna-Mixtur oder bei gefärbten Haar (Farbe würde sonst ausbleichen) eine handelsübliche, auf euren Haartyp abgestimmte Haarkur auftragen und die Haare hochstecken, so dass es lang genug einwirken kann. Danach ist eure Haut an der Reihe. Hierzu das Duschgel mit dem Kese auf dem Körper verteilen, hierbei das Gesicht nicht vergessen. Dabei ist es egal, ob dies durch kreisende oder lineare Bewegungen geschieht, entscheidend ist der eingesetzte Druck. Ihr solltet euch zwar nicht wund rubbeln, aber schon Rot danach sein, um alte Hautzellen zu entfernen, die Haut abzuhärten und die Haut-Regeneration zu aktivieren. Danach großzügig die Tonerde auf dem Körper verteilen und für ca. 10 min oder länger einwirken lassen. Zwischendurch ruhig nochmals nach- bzw. einreiben. Es folgt das Ab- bzw. Ausspülen. Hier ruhig nochmal Duschgel benutzen, da die Tonerde sehr hartnäckig am Körper klebt. Die Haare sollten nach einer Hennabehandlung nochmal richtig mit Shampoo gewaschen und danach, falls es bei euch üblich ist, mit einer Spülung behandelt werden. Wenn ihr jedoch die Haarkur benutzt habt, muss diese nur noch ausgespült werden. Und nach dem Abtrocknen solltet ihr euch noch mit einer Bodylotion oder Creme eincremen.


16.2.14 01:20

Letzte Einträge: Gratis: Laluk 4500-Probe bei Laktoseintoleranz, Secret State - 4 tlg. Miniserie, So versüße ich mir den Tag ;), Arganöl – das flüssige Gold Marokkos , mobiles Surfen - völlig kostenlos

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen